German English

Gedruckt am 23.05.2018 um 10:36 Uhr
Link zu dieser Seite: http://juden-in-ellingen.de/index.php?pageID=34
_DRUCKEN

Rabbi Schuster fragt  Davsternm.jpg
 Im Jahr 1986 versuchte der Sohn des ehemaligen Ellinger Vorsängers, Rabbi Harold Schuster, Antworten auf viele Fragen seiner Jugend zu bekommen. Er schrieb in deutscher Sprache einen Brief nach Ellingen.
 SchusterHelm.jpg

   

Der angefragte Apotheker lebte 5 Häuser in kleinbäuerlicher Umgebung von der Synagoge entfernt. Er war als Kind seiner Zeit nach 40 Jahren noch nicht in der Lage, ohne Komplexe und Ausreden zum Thema Stellung zu nehmen, obwohl er als örtlicher Historiker regelmäßig zur lokalen Geschichte früherer Jahrhunderte veröffentlichte. Seine Antwort muß für den Empfänger enttäuschend gewesen sein. Seine Schwierigkeiten beim Versuch, schon allein seine eigene Position zu definieren, lassen sich am deutlichsten durch den Vergleich der Entwürfe und der Beobachtung der Streichungen erkennen, weshalb die Orginalentwürfe der Antwort hier eingestellt sind. Die endgültige Fassung ist uns leider unbekannt. Vielleicht ist sie noch im Besitz der Familie des Empfängers.
Die Aussagen über den Verbleib der Ellinger Juden durch einen ansonsten historisch korrekt Forschenden sind falsch und wurden entweder wider besseres Wissen oder völlig unreflektiert gegeben, wie der Inhalt dieser Site aufzeigen wird.

 

 Rabbi Harold Schuster als 12-jähriger Junge vor der Synagoge.      


Rabbi Harold Schuster, xxx, Connecticut, März 3, 1986

Lieber Herr YYYY,

Herr Ludwig Bock aus Bechhofen hat mir wissen lassen, er wäre mit Ihnen in Verbindung, und Sie haben Ihm gesagt, wenn ich Fragen hätte wegen Ellingen könnte ich Ihnen schreiben. Ich habe in Ellingen gewohnt mit mein Eltern und meiner Schwester von 1923 bis 1935 wann mir ausgewandert sind.
Ich kann mich an die Apotheke in Ellingen erinnern, ich bin sicher, ich habe sie gekannt. Mein Vater war Lehrer und Rabbiner in Ellingen, wir haben neben der Synagoge gewohnt.

Was ist mit der Synagoge passiert in der Kristallnacht im November 1938? Ist die Synagoge verbrannt oder zerstört worden wie andere Synagogen in Deutschland? Sind Hebraische Gebetsbücher und andere Heilige Sachen von der Synagoge noch übrig? Haben noch jüdische Familien gelebt in Ellingen von 1940 – 1945? Können Sie sich erinnern an die Namen der Familien? Was ist mit Ihnen passiert, sind sie nach dem Osten (Auschwitz oder Treplinka) transportiert worden?

Was ist mit dem Chef der SA in Ellingen und seiner Frau, die neben uns gewohnt haben im Krieg und nach dem Krieg passiert? Er war ein Mitglied der berittenen SA.
Was ist mit Herr Kastenmeier passiert im Krieg und nach dem Krieg und seiner Familie? Er war entweder Chef der Polizei oder Bürgermeister in Ellingen in 1935. Was ist mit dem Arzt in Ellingen passiert im Krieg und nach dem Krieg? Ich glaube sein Name war Pietsch, er war zu niemand sehr freundlich, aber er war ein sehr feiner Mann, ein guter Charakter. Was ist mit Frau Mühling passiert im Krieg und nach dem Krieg? Sie war ein Nachbar von uns. Was ist mit dem Lehrer Engelhart passiert im Krieg und nach dem Krieg? Mit den Lehrerinnen Schindler und Huber, und dem Oberlehrer Held?
Was ist mit dem Baron von Hallbach und seiner Frau passiert im Krieg und nach dem Krieg? Wohnen sie noch in Ellingen? Was ist mit der Tochter vom Baron von Hallbach passiert? Ihr Name war Lulu. Was hat sie getan im Krieg und nach dem Krieg? Was ist ihr Name? Wo wohnt sie jetzt. Ist sie verheiratet und hat eine Familie? Was tut ihr Mann?
Wie ich in Ellingen war hatte das Schloss eine Reitschule die dann von der SA übernommen worden ist. Existiert die Reitschule noch? Von wem wird sie benützt jetzt?
Wieviele Einwohner hat Ellingen jetzt? Wer ist heute Bürgermeister, und der Chef der Polizei?
Ich habe viele Erinnerungen von Ellingen, manche gut und manche schlecht, das ist wie ein Glas Wasser. Manche Leute schauen auf ein Glas Wasser und sehen es halb leer. Ich schaue auf ein Glas Wasser und sehe es halb voll

Viele Herzliche Grüße
von


Rabbiner Harold Schuster

 Aentwschubschuster1.jpg  Aentwschubschuster2.jpg

 

 

Die Entwürfe der Antwort